Logorama

Gestern beim Filmabend „Utopie / Dystopie: Visionen zwischen gestern und morgen“ im Filmclub 813 in Köln gesehen: LOGORAMA (2009, F. Alaux, H. de Crécy und L. Houplai). Es geht in dem ironischen und düsteren Kurzfilm um die Frage einer Freien Kultur in einer überfrachteten Werbewelt – ein genialer Remix mit exzellentem Soundtrack, der neben den Logos u.a. auch das Actionfilmgenre karikiert. 2010 wurde Logorama mit dem Oscar für den besten animierten Kurzfilm ausgezeichnet:

Dieser Beitrag wurde unter Kultur, Remix abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s