kreuz und quer durch die letzten Monate

In letzter Zeit hatte ich leider wenig Zeit, mich um neue Artikel für das Blog zu kümmern. Gründe dafür waren meine Examensarbeit und mein Abschlusskolloquium, die ich jetzt aber beide hinter mir habe. Da die Examensarbeit, in der ich das Bloggen, Twittern und Diskutieren auf Facebook im Rahmen der Urheberrechtsdebatte für Musikwissenschaft und -pädagogik reflektiert habe, noch in Korrektur ist, warte ich mit ihrer Veröffentlichung auf diesen Seiten noch ein wenig. Im Folgenden möchte ich einfach einige ausgewählte Ereignisse aus dieser Zeit kommentieren und auf entsprechende Links verweisen – kreuz und quer:

  1. Mein persönliches Highlight der re:publica 2013 war Daniel Deckers Vortrag „Mixing Pop & Politics“
  2. KeineR wird die Diskussion um #Prism, #Snowden und die #NSA verpasst haben. Aktuell entwickelt sich das Ganze ja zu einem zentralen Wahlkampfthema: Wie viel wussten Friedrich und Merkel in der sog. „Ausspäh-Affäre“? Wo ist die Balance zwischen totaler Überwachung und legitimen Aktivitäten der Geheimdienste? Ähnliche Diskussionen wurden ja auch schon zum Thema Urheberrecht geführt, da man sich dort auch darüber auseinander setzt, wie lange z.B. Access Provider Metadaten ihrer Kunden speichern sollen, um eventuelle Urheberrechtsverletzungen verfolgen zu können: Siehe Hadopi in Frankreich.
  3. Der Deutsche Bundestag hat ein Maßnahmenpaket gegen unseriöse Geschäftspraktiken beschlossen, das v.a. VerbraucherInnen vor überhöhten urheberrechtlichen Abmahnungen schützen soll. Ob diese Maßnahmen tatsächlich wirklich sind und ob die UrheberInnen und RechteinhaberInnen dadurch ihre Rechte nicht mehr angemessen durchsetzen können, wird im Zuge dessen heftig diskutiert (siehe z.B. RA Peter Nümann: „Filesharing ist keine Frage des Verbraucherschutzes“).
  4. EU-Parlament verabschiedet Bericht zur Erleichterung der Online-Lizenzierung von Musik.
  5. Bundestag beschließt Urheberrechtsnovellen: Nutzung verwaister Werke und Zweitveröffentlichungsrecht.
  6. Die C3S geht bis zum 30. September 2013 den nächsten Schritt via Crowdfunding – Macht mit!
  7. Georg Fischer hat auf seinem sehr zu empfehlenden Blog „Jäger & Sampler“ seine Diplomarbeit zum Sampling veröffentlicht – sehr lesenswert!
  8. Thom Yorke entfacht eine neue Diskussion darüber, ob MusikerInnen bei Spotify genug Geld verdienen:

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Urheberrecht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu kreuz und quer durch die letzten Monate

  1. Pingback: Kreativität und Innovation des Samplings (Diplomarbeit) | Jäger und Sampler

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s